Beziehungen zwischen China und der Türkei

Why Do You Need to Buy a House in 2022?

China ist die jüngste und wichtigste Finanzmacht der Welt und ein führender Akteur in der Weltpolitik. Mit der erfolgreichen Regierungsführung und der industriellen Stärke der Volksrepublik China beweisen sie ihren Wert und Wert für die weitere Zusammenarbeit für jede Nation auf der ganzen Welt. Die Beziehungen zwischen China und der Türkei teilen für beide Länder gleiche Werte und Chancen. Als die Beziehungen 2010 eine andere Ebene erreichten, die als "strategische Zusammenarbeit" bezeichnet werden könnte, hat sich die Bindung zwischen diesen jeweiligen Nationen rasch verbessert, ohne dass größere Streitigkeiten auftreten könnten, die sie beschädigen könnten. Mit starken Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft und Militär versprechen China und die Türkei, ihre engen Beziehungen in naher Zukunft aufrechtzuerhalten.

Geschichte

Die Beziehungen zwischen Chinesen und Türken lassen sich bis in die Zeit vor den gemeinsamen Epochen zurückverfolgen, als türkische Nomadenstämme die eurasische Steppe durchstreiften. Türken und Chinesen waren voller Streitigkeiten und Handel und konnten erst im 19. Jahrhundert eine offizielle Beziehung eingehen. Da einige Beweise zu Informationen über osmanische Gesandte und Händler führten, die Ming China besuchten, wurde kein Dokument über ihre Beziehungen aufgezeichnet. Da beide Nationen Teil verschiedener Handelswege waren, beruhten ihre Beziehungen ausschließlich auf dem Handel bis 1875, als die Osmanen China erreichten, um eine positive diplomatische Beziehung zur Nation aufzubauen. Alle diese diplomatischen Ansätze scheiterten jedoch an den damaligen Bedingungen, so dass die Beziehungen über Dritte fortgesetzt werden mussten. Während China nach der Auflösung der Qing-Dynastie und der Gründung der Republik China im Jahr 1911 eine Phase der Instabilität durchlief, suchte die 1923 gegründete Republik Türkei nach Wegen, um eine Verbindung zu dieser mächtigen Nation im Osten herzustellen. 1934 wurden die Bemühungen türkischer Diplomaten mit der Eröffnung eines Konsulats in Nanjing erfolgreich. Mit der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 nahmen die bilateralen Beziehungen zwischen diesen Ländern eine drastische Wendung, da die Türkei nach vielen anderen Nationen ihre Beziehungen zur nationalistischen Regierung in Taiwan aufrechterhalten wollte. Als die Türkei 1952 Mitglied der Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) wurde, wurden die Parteien in das Schema des Kalten Krieges einbezogen. Die Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Türkei nahmen durch die Zusammenarbeit von Drittländern Fahrt auf, als sich die wirtschaftlichen Beziehungen Ende der 60er Jahre zu entwickeln begannen. 1969 nahmen beide Nationen an bilateralen Handelsabkommen teil, und mit einem am 5. August 1971 in Paris unterzeichneten Abkommen erkannte die Türkei die Volksrepublik China als einzigen Vertreter Chinas an und beendete ihre Beziehungen zur Regierung in Taipeh. Die bilateralen Beziehungen zwischen China und der Türkei verbesserten sich zwischen den 70er und 90er Jahren kontinuierlich, da viele Handelsabkommen geschlossen wurden. Diese stabile Bindung erlebte jedoch in den 90er Jahren einige Komplikationen aufgrund der Besorgnis Pekings über die türkische Politik in der autonomen Region Xinjiang Uigurisch in China, doch bei diesen Streitigkeiten traten keine Konflikte auf. Nach der Verschlechterung der Beziehungen änderte die türkische Regierung ihre Außenpolitik, um ihre Beziehungen zu Russland und China zu verbessern. Ihre Bindung zeigte in den 2000er Jahren eine leichte lineare Verbesserung der bilateralen Beziehungen zwischen der Türkei und China und machte einen Sprung mit dem Besuch von Premierminister Wen Jiabao in der Türkei im Jahr 2010. Mit den bei diesem Besuch getroffenen Vereinbarungen und Vereinbarungen erhielten die Beziehungen zwischen der Türkei und China den Status ,,Strategisch" Zusammenarbeit "nach einem starken Anstieg der finanziellen und militärischen Vereinbarungen. Mit den positiven Beziehungen, die Xi Jinping und Erdogan unterhalten, haben sich die Beziehungen über die Jahre stabil verbessert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass China und die Türkei in ihren bilateralen Beziehungen trotz gelegentlicher Höhen und Tiefen einen dauerhaften Weg einschlagen.

Finanzielle Beziehungen

China und die Türkei teilen einen wirtschaftlichen Einfluss aufeinander, der eine reiche Geschichte hat. Diese lange Vergangenheit der Beziehungen schafft in beiden Ländern einen erheblichen Einfluss. Wie bei der Gründung des türkisch-chinesischen Wirtschaftsrates im Jahr 1992 wächst die Zusammenarbeit dieser Nationen von Jahr zu Jahr weiter. Die Volksrepublik China ist der erste Handelspartner der Türkei in Ostasien und der zweite Importpartner nach der Russischen Föderation ab 2019. Mit bedeutenden Sitzungen der Gemeinsamen Wirtschaftskommission wollen China und die Türkei an großartigen Projekten teilnehmen, die einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Wirtschaft leisten . Die Einrichtung von Industrie-, Immobilien-, Swap- und Finanzprojekten wie "Belt and Road" im Laufe der Jahre hat bewiesen, dass die strategische Zusammenarbeit zwischen China und der Türkei ihren herausragenden Wert behalten wird. Sowohl türkische Fluggesellschaften als auch Sichuan Airlines fügen weiterhin Strecken zwischen den jeweiligen Nationen hinzu, da Touristen von China in die Türkei voraussichtlich eine Million erreichen werden. Die Finanzbeziehungen, die China und die Türkei im Laufe der Jahre aufgebaut haben, bieten weiterhin unzählige Güter für jedes Land und werden dies voraussichtlich auch in naher Zukunft tun.

Properties
Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Green, Litecoin accepted.
1
Footer Contact Bar Image
Whatsapp contact gif for mobile