Nostalgische Stadtteile von Istanbul; Samatya

Nostalgische Stadtteile von Istanbul; Samatya

Einer der Bezirke Istanbuls, die als Altstadt bekannt sind, ist Samatya, der sich entlang der Küstenstraße des Fatih-Distrikts erstreckt, wo man eine bunte Geschichte beobachten kann. Mit seiner einzigartigen Kultur, seinen Handwerkern, die Freundschaften auf der Grundlage von Vertrauen schließen, wandern Sie durch die Straßendes Stadtteils, in dem sich der Yedikule-Basar auf der einen Seite und das Meer auf der anderen Seite befinden, und durch die Geschichte Istanbuls von der byzantinischen Zeit über die Zeiten des Osmanischen Reiches bis zur Gegenwart.

Kosmopolitischer Bezirk Istanbul

Auf der einen Seite hört man den Klang des Gebetsrufs in der Moschee mit dem Klang des Gebets aus den Kirchen, auf der anderen Seite ist Samatya ein Bezirk, in dem man Beispiele für die kosmopolitische Struktur sehen kann und der als einer der Bezirke bekannt ist, in dem die armenische Bevölkerung konzentriert ist. In der Türkei, einem Land, das verschiedene Religionen und Werte beherbergt, reicht die Geschichte Samatyas weit vor der Ankunft von Byzas, dem Gründer des ehemaligen Byzanz, in Istanbul zurück.

Die Bevölkerung des Bezirks, bekannt als Psamatia, ist selten in der Geschichte und der berühmteste Ort ist das Studios-Kloster. In dem Gebiet, in dem die Bevölkerung der Stadt zu dieser Zeit nicht lebte, gibt es Friedhöfe von Kriminellen und Todestraktinsassen, die im 5. Jahrhundert lebten. Aus diesem Grund wird Samatya auch als Krisis bezeichnet, was soviel wie Gerichtsort, Gerichtsbereich bedeutet. Vor der Eroberung Istanbuls gab es in der Gegend keine dichte Bevölkerung, aber es ist einer der Orte, an dem armenische Meister, Handwerker und Arbeiter, die von Fatih Sultan Mehmet aus verschiedenen Städten Anatoliens nach der Eroberung mitgebracht wurden, in den Wiederaufbau Istanbuls investiert wurden. Bischof Hovagim, der in Bursa wohnt, wurde 1461 nach Istanbul berufen und zum Patriarchen ernannt und den Armeniern von Samatya wegen ihrer religiösen Überzeugungen zugewiesen. Das Kloster Sulu, das erste Patriarchat des Bezirks, wird den Armeniern in der Kirche Saint Kevork unter dem armenischen Namen gegeben.

Zilciyan Glocken

Der Bezirk, der auf die alte byzantinische Zeit zurückgeht, beherbergt die Handwerker und Künstler von Istanbul, das als Hauptstadt unter dem Osmanischen Reich erbaut wurde. In den berühmten Glocken von Zilciyan finden wir Spuren der Tradition von Kerope Usta, die im 17. Jahrhundert in den kleinen Werkstätten von Samatya zum ersten Mal auftrat, indem sie die Glocken mit dem Hammer herstellten.

Öllampen

Der Bezirk beherbergt die Sümbül-Efendi-Moschee, der erste Ort, an dem die Tradition der Öllampen, die viele Moscheen in Istanbul und Anatolien schmückt, den Namen religiöser Tage trägt, ist das spirituelle Zentrum dieser Tradition, die in Istanbul zum Brauch geworden ist. Olivenöl, Kerosin, Flüssigbrennstoff, Docht und Lichtwerkzeug aus Stehlampen wurden so bewundert, dass dank Sümbül Efendi, einem der großen Wissenschaftler der damaligen Zeit, alle Moscheen mit Öllampen ausgestattet und die Grundlagen der Tradition gelegt wurden.

Samatya Platz

In der Gegend, in der man noch heute die Geschäfte von Handwerkern sehen kann, die seit Generationen mit ihren Werkstätten in den Gassen verlegt werden, ist der so genannte Platz bei den Bewohnern von Istanbul begehrt. Am Abend ist der tischreiche Platz mit vielen Unterhaltungseinrichtungen, Metzgereien, Lebensmittelgeschäften, die seit vielen Jahren vorhanden und erhalten sind und von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Samatya bedeutet Fisch-Sandwich

Samatya, eines der schönsten Zentren im alten Istanbul mit seinen Fischern, der Küste, den Kebabbauern und Tavernen, hat auch ein Fischereimuseum. Das Museum beherbergt mehr als 350 Fischarten, die interessante Kreaturen wie riesigen Thunfisch und Makohaie beherbergen, die im Mittelmeerraum vorkommen. Durch die Nähe zum Strand bietet der Bezirk, zu dem auch die Häfen Elefterios und Teodosios, ehemals die größten Häfen Byzanz's, gehören, Orte rund um den Platz, an denen man frischen Fisch genießen kann. Es gibt keine Möglichkeit, Samatya unzufrieden zu lassen, wo man mehr als 40 Snacks täglich serviert bekommt, sowie frischen Fisch, Muscheln von Rumeli Kavağı, Garipçe und Poyrazköy.

Werke von Mimarsinan

Als Chefarchitekt und Bauingenieur des Osmanischen Reiches hat Mimar Sinan in seiner Karriere wichtige Werke gespendet. War der Hauptarchitekt in den Zeiten von II. Selim und III. Murat, er ist in der Vergangenheit und heute mit seinen Werken auf der ganzen Welt bekannt; Samatya, Abdi Çelebi Masjid und Kapağası Yakup Ağa Bath sind diejenigen, die er uns gebracht hat.

Es lohnt sich, ein Foto zu machen von: Samatya Streets

Die Straßen und Fenster des Erkers des Quartiers sind ein Anlaufpunkt für Fotografen. Die Vielfalt der alten Häuser, Farben und Architektur erfordert Fotografen, die nach verschiedenen Orten suchen und alle, die das alte Istanbul sehen wollen. Die Häuser von İçkalpakçı Çıkmazı Çıkmazı Çıkmazı street Çıkmazı mit den Farben Rosa, Blau, Orange und Violett ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und führten vor 50 Jahren nach Istanbul.

Kirche Saint-Jean-Baptiste

Es ist bekannt, dass die Struktur der Imam Street Aşir, deren Mauern nur noch bis heute erhalten sind, eine der ältesten Kultstätten in Istanbul ist. Nach der Restaurierung 1820 wurde die Kirche beim Erdbeben in Istanbul 1894 schwer beschädigt und während der Eroberung in eine Ilyas Bey-Moschee verwandelt, die jedoch bis auf das Minarett und die Mauern der Moschee nicht überlebt hat. Bei der Restaurierung des Gebäudes im Jahre 1907 durch das Russische Archäologische Institut in Istanbul wurden Forschungen durchgeführt und am Ende dieser Studien wurden Sarkophage und Mosaikfragmente aus der byzantinischen Zeit entdeckt und im Archäologischen Museum von Istanbul ausgestellt.

Samatya, ein altgriechisches Viertel, liegt auf der europäischen Seite Istanbuls nach Yenikapı, berühmt für seine Fischgeschäfte, Restaurants, Tavernen, den Samatya-Platz, das Fischmuseum, schöne Straßen mit historischen Häusern, die St. Kevork Kirche, die St. Nicholas Kirche und die Agios Nikolaos Kirche. Es erwartet seine neuen Gäste in Form eines großen Freilichtmuseums, das die wichtigsten historischen Gebäude wie die Minas-Kirche beherbergt und seinen Besuchern die wichtigsten Werke jeder Zivilisation präsentiert.


  • Objekte mit Staatsgarantien
  • Rechts- und Investment-Beratung
  • Personalisierte Investitionslösungen
  • Hochwertiger Kundenservice
  • Personalisierte Angebote für Investoren
  • Türkischer Pass innerhalb von 3 Monaten
Trem Global Whatsapp Contact us on WhatsApp now!