Sieben Hügel von Istanbul

Sieben Hügel von Istanbul

Die meisten Einwohner Istanbuls haben von der Definition einer „Stadt mit sieben Kapuzen“ gehört, aber nur wenige können sagen, wo sie sich wirklich befinden. Viele werden sagen, dass die sieben Hügel der Stadt Gayrettepe, Esentepe, Kuştepe, Seyrantepe, Gültepe, Fikirtepe und Çamlıca sind. Tatsächlich waren die Byzantiner die ersten, die die Hügel auf der historischen Halbinsel definierten, inspiriert von den sieben Hügeln Roms. Die Byzantiner krönten diese Hügel mit Kirchen, Palästen und Foren. Nachdem die Osmanen 1453 die Stadt erobert hatten, begannen sie mit dem Bau von Moscheen. Es ist bekannt, dass viele Städte der Welt auf sieben Hügeln gebaut sind. Mekka, Teheran, Barcelona, Edinburgh, Seattle, Moskau sind einige von ihnen. Rom und Istanbul sind jedoch die bekanntesten dieser Städte, da die erstere die erste Hauptstadt des Römischen Reiches und die zweite die letzte Hauptstadt ist. Hier ist, was Sie über die sieben Hügel von Istanbul wissen müssen.

1. Hügel: Sarayburnu, Topkapı-Palast

Sarayburnu liegt an der Spitze der historischen Halbinsel und erreicht eine Höhe von 30 bis 40 Metern. Fatih Sultan Mehmet, der Istanbul eroberte, baute hier seinen Palast. Danach wurde der Topkapi-Palast 400 Jahre lang zum Zentrum eines auf drei Kontinenten verteilten Reiches. Man kann Istanbul und das Osmanische Reich nicht verstehen, wenn man den Topkapi-Palast nicht gesehen hat.

Der Palast befindet sich in einer beherrschenden Stellung mit Blick auf das Marmarameer, Asien-Üsküdar und das Goldene Horn. Im Palast, dem Verwaltungszentrum des Reiches, fanden Diwanversammlungen statt, bei denen wichtige Entscheidungen getroffen und Botschafter akzeptiert wurden. Der Harem des Sultankrieges präsentiert sich auch hier. Der berühmteste Bewohner des Harems war Hürrem, der als Roxelana in der Ukraine geboren und von tatarischen Angreifern als Sklave gebracht wurde. Die Zeit von Sultan Suleiman, in der das Reich das stärkste war, war auch die Geschichte von Hurrem-Sultanen, die ihren Sohn an die Spitze brachten und ihre Rivalen eliminierten.

2. Hügel: Çemberlitaş

Es gibt eine große kreisförmige Säule namens Çemberlitaş oder Konstantinsäule, die sich von Beyazıt bis Sultanahmet erstreckt. Es ist bekannt, dass das Konstantinopel-Forum, das das politische und kommerzielle Zentrum der Stadt war, während der römischen und byzantinischen Zeit an der Stelle von Çemberlitaş errichtet wurde.

Zu Beginn der Säule wurde zuerst die Statue von Apollo angefertigt, und später wurde die Statue von Kaiser Konstantin aufgestellt. Es ist bekannt, dass sich während der Eroberung Istanbuls ein Kreuz auf dem Kreis befand, das von den Osmanen entfernt wurde. Ein weiteres Gebäude in der Region ist die Nuruosmaniye-Moschee, die erste Moschee mit barocken und neoklassizistischen Elementen. Der Eingang zum Großen Basar begrüßt jeden Tag Tausende von Touristen.

3. Hügel: Süleymaniye-Moschee

Die Suleymaniye-Moschee befindet sich auf dem dritten Hügel von Istanbul. Die Moschee ist bekannt als das Gesellenwerk des weltberühmten Architekten Mimar Sinan. Es trägt den Namen Suleiman, des Sultans der Zeit, als das Imperium am mächtigsten war. Es ist bekannt, dass die Moschee, die Gegenstand des Gedichts „Feast Morning in Süleymaniye“ des berühmten Dichters Yahya Kemal ist, als herrliche Erinnerung an das Imperium dargestellt wird, das sich auf drei Kontinente mit vielen Siegen ausbreitet.

Die Suleymaniye-Moschee wird als Moschee bezeichnet, die nicht für immer zerstört wird. Das Gebäude ist nicht nur eine Moschee, sondern enthält auch viele Strukturen wie Medresse, Gasthaus, Türkisches Bad und eine Cafeteria als Komplex.

4. Hügel: Fatih-Moschee

Es ist bekannt, dass in byzantinischer Zeit nach der Hagia Sophia die Kirche der Heiligen Apostel die zweitwichtigste Kirche der Stadt war. Es gibt auch einen Friedhof, auf dem die Kaiser aus byzantinischer Zeit begraben wurden. Als die Stadt erobert wurde, wurde anstelle der zerstörten Kirche die Fatih-Moschee und der Fatih-Komplex errichtet.

Im Laufe der Geschichte wurde die Moschee durch verschiedene Erdbeben beschädigt und wird wieder aufgebaut. Die Madrasas, Sahn-ı Seman genannt, sind die wissenschaftlichen Zentren des Osmanischen Reiches.

5. Hügel: Yavuz Sultan Selim Moschee

Dieser Hügel, der prominent im Viertel Balat steht, liegt an den steilen Hängen des Goldenen Horns. Das nahe gelegene Gebäude des Ökumenischen Patriarchats befindet sich in einem historisch nicht-muslimischen Gebiet mit vielen Kirchen und Synagogen in der Umgebung.

Genau wie Fatih und Süleymaniye-Moschee, ist es als ein Komplex organisiert und diverse Bildungseinrichtungen umfasst. Hier befindet sich auch das achteckige Grab von Sultan Selim. Am Bett des Sarges des Sultans befindet sich ein weißes Gewand.

Während der Ägypten-Kampagne spritzt Schlamm vom Fuß des stolpernden Pferdes seines Lehrers auf den Sultan, der mit seinem Lehrer Kemal Paşazade plauderte. Um seinen Lehrer nicht zu beleidigen, sagt Sultan: „Der Schlamm, der von den Füßen des Pferdes der Gelehrten sprang, ist für uns wertvoll. Wenn ich sterbe, bedeckst du diese Robe über meinem Sarg. „Heute können die Besucher diese Robe im Grab von Sultan Selim sehen.

6. Hügel: Mihrimah Sultan Moschee

Dieser Hügel, der höchste Punkt der Halbinsel, befindet sich im Edirnekapı-Teil des Karagümrük-Bezirks neben den Theodosianischen Mauern, zu denen auch die Altstadt gehört. Hier befindet sich die Mihrimah Sultan Moschee, die von Mimar Sinan für die Tochter von Suleiman dem Prächtigen erbaut wurde.

Zu den wichtigen Werken des Hügels zählen das Kariye-Museum und der Tekfur-Palast sowie Yedikule Bostancı. Yedikule Bostancı war einst bekannt für seine Salatproduktion, die der landwirtschaftlichen Produktion der Stadt entsprach.

7. Hügel: Kocamustafapaşa-Hügel

Der Kocamustafapasa-Hügel unterscheidet sich von den anderen sechs Hügeln dadurch, dass er nahe am Marmarameer liegt. Der Kocamustafapaşa-Hügel erstreckt sich von der Region Aksaray bis zu den Theodosianischen Mauern und dem Marmarameer und liegt zwischen den Stadtteilen Cerrahpaşa und Samatya, die sich fast 60 Meter über dem Meeresspiegel befinden.

Diese Region war bis zum 19. Jahrhundert für ihre Sklavenmärkte bekannt. Das wichtigste Gebäude auf dem Hügel ist jedoch die Haseki-Moschee, die von Hürrem Sultan, der Frau von Suleiman dem Prächtigen, erbaut wurde.

  • Objekte mit Staatsgarantien
  • Rechts- und Investment-Beratung
  • Personalisierte Investitionslösungen
  • Hochwertiger Kundenservice
  • Personalisierte Angebote für Investoren
  • Türkischer Pass innerhalb von 3 Monaten
1