Steuern im Zusammenhang mit Immobilien in der Türkei

Steuern im Zusammenhang mit Immobilien in der Türkei

Steuern im Zusammenhang mit Immobilien in der Türkei

Die Grundsteuer ist eine der Verantwortlichkeiten der Staatsbürgerschaft, die nicht ignoriert werden sollte, es muss pünktlich bezahlt werden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Art Steuer, die auf Immobilien wie Gebäude, Grundstücke oder Arbeitsplätze erhoben wird. Nach den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 1319 muss dem Staat ein bestimmter Steuerbetrag für das innerhalb der türkischen Grenzen gelegene Grundstück gezahlt werden. Es gibt zwei verschiedene Arten der Grundsteuer: Grundsteuer und Gebäudesteuer.

Die Grundsteuer wird von den Eigentümern oder denjenigen gezahlt, die den Titel des Eigentümers besitzen. Mieter zahlen keine Grundsteuer. Bei geteilten Immobilien unterliegt jeder Aktionär der Steuer in Höhe seines Anteils. Im Falle des Eigentums unterliegt jeder Eigentümer gemeinsam der Grundsteuer (alle assoziierten Unternehmen haften gemeinsam für die Schulden, ohne Angabe des Betrags). Diejenigen, die die Eigentumsurkunden des Grundstücks besitzen, unterliegen der Grundsteuer, und dementsprechend gehört diese Steuer zu den direkten Steuerarten. Außerdem sind Rentner, Hausfrauen, Veteranen und Verwandte von Märtyrern, Arbeitslosen und Behinderten aufgrund bestimmter Bedingungen von der Grundsteuer befreit, z. B. weil sie nicht mehr als ein Haus besitzen und kein anderes Einkommen als das monatliche Einkommen haben. Diese Befreiung gilt jedoch nur für Wohnhäuser und gilt nicht für andere Immobilien wie Arbeitsplätze oder Grundstücke. Um von den Ausnahmen zu profitieren, muss sich der Wohnsitz innerhalb der Landesgrenzen befinden und kleiner als 200 Quadratmeter brutto sein.

Der Steuerbetrag kann sich jedes Jahr ändern, da er auf der Grundlage der Mindestwerte berechnet wird. Außerdem variieren die Steuersätze je nach Merkmal des Grundstücks, einschließlich Wohnen, Land oder Arbeitsplatz. Auch die Stadt, in der sich die Immobilie befindet, spielt eine Rolle im Steuersatz. Dementsprechend wird die Grundsteuer auf die in der Metropolregion enthaltenen Immobilien mit einer doppelten Erhöhung angewendet. Aus diesem Grund ist es bei der Berechnung der Grundsteuer hilfreich zu prüfen, ob sich Ihre Immobilie innerhalb der Stadtgrenzen befindet. Wenn sich Ihre Immobilie im Geltungsbereich einer Metropole befindet, müssen Sie eine Grundsteuer von 2 Promille der angegebenen Steuerwerte zahlen. Diese Rate sinkt jedoch auf 1 Promille für Wohnungen, die nicht innerhalb der Grenzen des Ballungsraums liegen. Diese Preise können in Nichtwohngebäuden, Grundstücken und Grundstücken abweichen. Diese Steuer wird von den Gemeinden jedes Jahr regelmäßig erhoben. Es kann sofort bezahlt oder in zwei Raten aufgeteilt werden.

Immobilien
1
Telegram Contact Us Whatsapp Call Us Live Chat