Das Land der Geschichten: Kappadokien

Das Land der Geschichten: Kappadokien

Mit seinen Feenkaminen, Luftballons und berühmten unterirdischen Städten, die jedes Jahr Tausende von in- und ausländischen Touristen willkommen heißen, erwartet Kapodokya, die historische Stadt der Türkei, die diesjährigen Besucher. Der Ort zieht die Aufmerksamkeit ausländischer Touristen auf sich und war in letzter Zeit eine Handlung in verschiedenen Serien und Filmen, die für Sie eine Reise durch die Geschichte anzieht und überzeugt.

Die Entstehung von Feenschornsteinen hat eine Geschichte vor rund 60 Millionen Jahren. Die damals aktiven Vulkanberge Erciyes und Hasan bildeten in der Region verschiedene Schichten mit der von ihnen versprühten Lava. Während dieser aktiven Zeit besteht das Innere Anatoliens aus diesen Lavaschichten und kommt bis in unsere Tage. Infolge der Erosion von Tuffschichten unterschiedlicher Härte, Vulkanen und Klimawandel, Winden und Wasserströmungen bilden diese wunderbaren Formationen die Täler des Flusses Kızılırmak und die Zweige des Flusses Melendiz, die das Zerquetschen von Steinen bilden. So fügt die Natur durch die Schaffung eines Kunstwerks der Türkei, die einen großen Teil der Welt beherbergt, ein weiteres Wunder hinzu. Die ersten Menschen, die Feenschornsteine sahen, glaubten, dass sie heilig und geheimnisvoll seien und nannten diese Formen Feenschornsteine, die sie noch nie zuvor gesehen hatten.

Wenn wir die Bodendecke von Nevşehir untersuchen, sehen wir, dass die inneren Strukturen von Gesteinen aus natürlichem Tuff weich sind. Sie sind daher leicht zu formen und zu erodieren. Diese weiche Struktur ermöglicht es den Menschen, Felsen zu graben und Häuser, Geschäfte und Gotteshäuser zu bauen. Wenn Sie die Gegend besuchen, sehen Sie aus dem Felsen geschnitzte Häuser und Städte, die an vielen Stellen aus diesen Häusern bestehen.

Schaffung von unterirdischen Städten

Da Anatolien seit Jahrhunderten eine Übergangsgeographie für alle Stämme ist, beginnen die Menschen aus Sicherheitsgründen, ihre Häuser zu bauen, indem sie in der unterirdischen Welt Steine graben. Da sie sieben Bodenschichten hinabsteigen können, verstehen wir, dass sie darüber gut informiert sind. Diese Städte, die mit vielen Bauwerken wie Lüftungsanlage, Wasserversorgung und Abfallentsorgung aus dem 7-stöckigen Haus unter der Erde geplant sind, sollen am Eingang von oben geschlossen werden, wenn die Bewohner es nicht zulassen. Die Strukturen sind so gebaut, dass sie nur von unten betreten werden können, und haben sich allmählich nach unten und zu den Seiten ausgedehnt. Die Höhlen, die sich kilometerweit erstreckten, störten den Geist des Feindes bei Gefahr, und selbst wenn man auf eine Armee traf, ließen die engen Gänge nur eine Person durch, sie boten eine Sicherheit, die der Wirt dank seiner schmalen Struktur leicht bewältigen konnte.

Nachdem man die langen Gänge durchquert hat, erreicht man die Gebäude mit Hunderten von Räumen. Für den Zugang zu den Räumen müssen die Gleitsteine mit einem Durchmesser von 3 Metern zunächst durch die Höhlentüren geschoben werden. In diesen Strukturen, die darauf ausgerichtet sind, Interferenzen von außen zu vermeiden, können Menschen lange Zeiträume leben, ohne etwas von außen zu benötigen. Eine unterirdische Stadt hat mehr oder weniger folgende Strukturen: Brunnen, Küche, Lüftungskanäle, Toiletten, Scheune, Küchenkeller, Kapelle.

Das Herzstück der Bergbau- und Handelsindustrie

Wir sehen, dass der Bergbau in der Region aufgrund der Entdeckungen von Archäologen bei Ausgrabungen stark entwickelt ist. Als der Handel vor 4.000 Jahren vor Christus dem Bergbau gleichkam, gründeten die Assyrer hier die Handelsorganisation. Wir wissen, dass hier bei Ausgrabungen in Kültepe, Kayseri, die erstekommerzielle Tafel und die erste kommerzielle Schrift gefunden wurden. Anatoliens alte Geographie war reich an Kupfer, Silber und Gold.

Archäologen sagen heute, dass die damaligen Menschen, die sich im Produkthandel entwickelten, anstatt Waffen herzustellen, wegen der sehr geringen Anzahl von Bronzebergwerken in unterirdischen Städten leben mussten, um sich und ihr Eigentum zu schützen.

Verstecke der Christen

Als das Römische Reich den Nahen Osten beherrschte, kamen Christen, die vor Unterdrückung und Verfolgung flohen, in die Täler von Soğanlı, Ihlara und Göreme, um sich zu schützen und zu verstecken. Von früher, wenn Sie Kappadokien besuchen, sehen Sie den Rest der Kirchen bis heute, die von Christen erbaut wurden, die die Felsen geschnitzt und sichere Untergrundstädte der genannten Struktur errichtet haben und sie zu einem der am besten geeigneten Verstecke gemacht haben.

Christliche Gemälde und Motive an den Wänden von geschnitzten Steinkirchen sind so erhalten geblieben, als wären sie Kunstwerke. Wenn Sie uns besuchen, können Sie sehen, dass die Augen der Menschen in den Mustern und Bildern geformt sind. Der Grund dafür ist, andere daran zu hindern, Christen zu sehen, nachdem sie die Region verlassen haben.

Türken nach Christen

Nach der Schlacht von Manzikert, die im 11. Jahrhundert die Türen Anatoliens für die Türken öffnete, begannen die Türken die Region zu dominieren und Kappadokien wurde zu einem Zentrum, in dem viele Religionen und Kulturen zusammenlebten. Da die Region ein Transitpunkt für ganz Anatolien ist und sich an der Karawanenhandelsroute befindet, haben die Seldschuken dort Straßen gebaut. Karawansereien, die in der Region über einen Tag gebaut wurden, gelten als sicher für die Bewohner der Region.

Die Karawanserei Karahan, die Sie heute noch sehen können, kann mit ihrer prächtigen Struktur und der Moschee in der Mitte noch stehen. Die Saruhan Karawanserei mit ihrer gewölbten Masjid am Eingang ist eine weitere Karawanserei, die auch ein Geschenk der Seldschuken ist. Da die Karawansereien mit gelben Steinen aus der Region gebaut wurden, unterscheiden sie sich in ihrer Farbe von anderen Karawansereien in Anatolien.

Seltene Formation in der Welt "Boulder Pedestal".

Der Sockelblock im Bereich Gülşehir ist in seiner Struktur und Form eine ganz andere Formation als die Feenschornsteine. Neben dem Sockelblock, der eines der von Touristen besuchten Gebiete ist, gibt es die Kirche Saint-Jean, die bei ausländischen Touristen sehr beliebt ist. Diese Kirche hebt sich durch ihre zwei Stockwerke von den anderen Kirchen der Region ab. Eines der bemerkenswertesten Merkmale der St. John's Church ist, dass die Motive der Kirchendecke bis heute erhalten geblieben sind und dass Ihre Stimme von allen Seiten der Kirche im göttlichen Lesebereich der Kirche zu hören sein wird, wie es in verschiedenen Akustiken geschehen ist.

Es gibt verschiedene Angebote für Besucher: von byzantinischen Kirchen über osmanische Moscheen, Nachtclubs, Kunstgalerien, Cafés und Fischrestaurants am Strand. Jeder, der aus der Türkei Häuser, Gewerbegrundstücke und andere Immobilien im Wert von mindestens 250.000 USD kauft, hat die Möglichkeit, die in diesem Artikel beschriebenen Orte zu entdecken und die türkische Staatsbürgerschaft zu genießen. Um türkischer Staatsbürger zu werden, indem Sie Immobilien in den wertvollsten Städten des Landes kaufen, können Sie die Angebote von Trem Global einsehen und professionelle Hilfe bei Themen wie Staatsbürgerschaft erhalten. 


  • Objekte mit Staatsgarantien
  • Rechts- und Investment-Beratung
  • Personalisierte Investitionslösungen
  • Hochwertiger Kundenservice
  • Personalisierte Angebote für Investoren
  • Türkischer Pass innerhalb von 3 Monaten
1