Welche sozialen Rechte haben Ausländer in der Türkei?

Why Do You Need to Buy a House in 2022?

Die Globalisierung der Welt bietet immer mehr Menschen die Möglichkeit, in verschiedenen Ländern zu leben und zu arbeiten. In diesem Zusammenhang ist die Türkei aufgrund der Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen Sektoren eines der bevorzugten Reiseziele von Ausländern. Jüngsten Daten zufolge leben mehr als 1,5 Millionen Ausländer in der Türkei. Die meisten von ihnen arbeiten auch. Ausländer, die innerhalb der türkischen Grenzen leben und arbeiten, haben ebenso wie türkische Staatsbürger zahlreiche soziale Rechte.

Arbeitserlaubnis

Alle Ausländer, die auf Antrag bei den zuständigen Behörden eine Arbeitserlaubnis erhalten, haben das Recht, in der Türkei zu arbeiten. Arbeiten ohne Erlaubnis ist jedoch streng illegal. In einem solchen Fall könnten Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber mit einer Geldstrafe belegt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass illegale Arbeitnehmer von der Regierung abgeschoben werden.

Soziale Sicherheit

Gemäß der Verfassung hat jeder, der in der Türkei arbeitet, das Recht auf soziale Sicherheit. Es schließt auch Ausländer ein. Angenommen, es gibt einen unterzeichneten Vertrag zwischen dem Herkunftsland des Arbeitnehmers und der Türkei. In diesem Fall sind die Regeln gemäß dieser Vereinbarung geregelt. Selbst wenn eine solche Vereinbarung nicht vorliegt, gilt der Arbeitnehmer nach türkischem Arbeitsrecht als versichert, wenn er einen von seinem Arbeitgeber unterzeichneten Dienstleistungsvertrag hat. Weil die Arbeitgeber eine Versicherung für Ausländer abschließen müssen, die legal in der Türkei arbeiten. Darüber hinaus können Bürger von Ländern, die Abkommen mit der Türkei unterzeichnet haben, einer Arbeitslosenversicherung unterliegen.

Mindestlohn, Überstunden und bezahlter Urlaub

Das Arbeitsgesetz schützt die Rechte ausländischer Arbeitnehmer ebenso wie türkische Staatsbürger. Der monatliche Nettomindestlohn darf nicht unter dem nach diesem Gesetz festgelegten Betrag (2324 ₺ im Jahr 2020) liegen. Darüber hinaus beträgt die maximale wöchentliche Arbeitszeit in der Türkei 45 Stunden. Wenn Sie diesen Wert überschreiten, sollten Sie eine Überstundenvergütung erhalten. Die Mitarbeiter haben zusätzlich zu den gesetzlichen Feiertagen das Recht, bezahlten Jahresurlaub zu nehmen. Um dieses Recht zu erhalten, muss man mindestens ein Jahr am selben Arbeitsplatz gearbeitet haben.

Pensionierung

Ausländer können in der Türkei in den Ruhestand gehen. Hierfür sollten jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein. Um in den Ruhestand zu gehen, muss ein Mitarbeiter mindestens 58 Jahre alt sein und 7200 Tage lang Prämien gezahlt haben.

Gesundheitswesen

Es gibt bestimmte Bedingungen für einen Ausländer, um von der allgemeinen Krankenversicherung zu profitieren. Zunächst muss sie eine Aufenthaltserlaubnis haben. Außerdem sollte sie in keinem anderen Land krankenversichert sein. Schließlich muss sie mehr als ein Jahr in der Türkei leben. Wer diese Kriterien erfüllt, kann sich persönlich an das nächstgelegene Sozialversicherungszentrum wenden. Davon können auch die Familienangehörigen eines Ausländers profitieren, der eine allgemeine Krankenversicherung hat. Ehepartner und alle Kinder unter 18 Jahren oder bis zum Alter von 25 Jahren, die im Hochschulbereich studieren, haben dieses Recht. Außerdem können ihre Eltern, wenn sie ihren Lebensunterhalt verdient, auch eine kostenlose Gesundheitsversorgung erhalten.

Grundsatz der Nichtdiskriminierung

Jegliche Diskriminierung aufgrund von Sprache, Religion, Rasse oder Geschlecht ist unter Arbeitnehmern in der Türkei verboten. Gleichstellung wird sowohl durch internationale Konventionen als auch durch kommunales Recht geschützt. Ziel ist es, die Grundrechte und die Freiheit des Einzelnen zu sichern.

Properties
Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Green, Litecoin accepted.
1
Footer Contact Bar Image
Whatsapp contact gif for mobile