Welche Arten von Investitionen werden von ausländischen Investoren in der Türkei getätigt?

Welche Arten von Investitionen werden von ausländischen Investoren in der Türkei getätigt?

Steigende geopolitische Risiken auf allen Kontinenten der Welt verringern das Vertrauen der Anleger in die Märkte. Da die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin Investoren an den Finanzmärkten anziehen, konkurrieren Entwicklungs- und Industrieländer mit ihrer Geld- und Finanzpolitik um neue Investoren.

In Anbetracht der weltweit verteilten Direktinvestitionen gilt die Türkei als eines der Länder mit dem höchsten Anteil an dieser Verteilung. Betrachtet man die Zahlen der ausländischen Direktinvestitionen des letzten Jahres zwischen Januar und Mai, so stiegen sie im gleichen Zeitraum um 11% auf über 4,6 Mrd. USD, und die überwiegende Mehrheit der in die Türkei kommenden Investitionen stammt aus dem europäischen Markt. Der Kauf von S-400-Verteidigungssystemen durch die Türkei von Russland, das die politische Agenda des Landes einnimmt, verursacht die politische Krise mit den Vereinigten Staaten, scheint aber die Investitionsentscheidungen von europäischen und Golfinvestoren nicht zu beeinflussen. Denn wenn es irgendwo eine gewinnbringende Investition gibt, zieht das Kapital es vor, eine Investition zu tätigen, die mehr Gewinn bringen kann.

In der Türkei profitieren seit 2017 die Sektoren Immobilien, Banken, Bekleidung, Lebensmittel, Kosmetik, Gesundheit, Energie und Maschinenbau von Direktinvestitionen, was zeigt, dass die Kaufkraft der unter 30-Jährigen, die etwa die Hälfte des Landes ausmachen, zugenommen hat. Gemessen an der Kaufkraftparität liegt die Türkei weltweit auf dem 13. Platz.

Firmenehen mit ausländischen Investoren

In Anbetracht der Liga der Entwicklungsländer hat die Türkei Vorteile durch geopolitische, geostrategische und geowirtschaftliche Unterschiede. Vor allem die Golfstaaten, die Hauptstädte des Golfs, die im Land Ehen feiern oder durch die Privatisierung Milliarden von Dollar investieren, sind von der Türkei abhängig. Dieses Vertrauen ist zweifellos auf die Erfahrungen und Vorstellungen der Türkei aus der Vergangenheit in Bezug auf Strukturreformen zurückzuführen. Neben der politischen Stabilität müssen Strukturreformen durchgeführt werden, wenn die Beschleunigung der Wirtschaftsmärkte die höchsten Wachstumsraten der Welt erreichen soll.

Eines der Dinge, die ausländische Investoren vor Investitionsentscheidungen berücksichtigen, ist die politische Stabilität dieses Landes. Die Türkei wird von einer politischen Partei regiert, die seit etwa 20 Jahren besteht. Es gibt keine Wahlen, die für fünf Jahre politische Risiken mit sich bringen könnten.

Überblick über die Wirtschaftsdaten der Türkei

Das Bruttoinlandsprodukt der Türkei beläuft sich auf 784 Mrd. USD (2018 - laufende Preise) auf einem Niveau von 9632 USD des BIP pro Kopf. Nach den Daten von 2018 beliefen sich die Exporte auf 168 Milliarden Dollar und die Importe auf 223 Milliarden Dollar.     Nach den Daten von 2018 liegen die Einnahmen aus dem Tourismus bei 25,2 Milliarden Dollar, während die jährliche Zahl der Touristen 38,9 Millionen beträgt.

Das Land hat 65.533 ausländische Unternehmen und seine wichtigsten Exportmärkte sind Deutschland (9,6%), Großbritannien (6,6%), Italien (5,7%), Irak (5,0%), die Vereinigten Staaten (4,9%), Spanien (4,6%), Frankreich (4,3%) und die Niederlande (2).8%); Belgien (2,4%); Israel (2,3%) ist die Hauptquelle der Einfuhren; Russland (9,6%); China (6,6%); Deutschland (5,7%); USA (5,0%); Italien (4,9%); Indien (4,6%); Vereinigtes Königreich (4,3%); Frankreich (2,8%); Iran (2,4%); Südkorea (2,3%).      Während die Türkei ein Zollabkommen mit der Europäischen Union hat, hat sie ein Freihandelsabkommen mit Albanien, Bosnien und Herzegowina, den EFTA-Ländern (Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein), den Färöern, Marokko, Palästina, Ghana, Georgien, Israel, Montenegro, Kosovo, Libanon, Mazedonien, Malaysia, Südkorea, Ägypten, Moldau, Mauritius, Serbien, Singapur, Sudan, Syrien, Chile, Tunesien und Jordanien.

Welche Sektoren haben der Türkei Investitionen zur Verfügung gestellt?

·       Eine der größten spanischen Banken, BBVA, kaufte 9,95% der Garanti Bank, die auch eine der größten Banken in der Türkei ist, für 3,3 Milliarden TL. Die BBVA, die im Jahr 2010 zuvor 25% der Aktien der Bank erworben hatte, erreichte 49,85%.

·      MNG Kargo, eine der wenigen großen Reedereien in der Türkei, wird vollständig von den in Dubai, den Golfstaaten, tätigen Unternehmen der Mirage Cargo B.V. übernommen. MNG Cargo ist ein Transportunternehmen, das mit mehr als 800 Niederlassungen und 9.000 Mitarbeitern in der Türkei tätig ist. Der 79,48%ige Anteil von Banvit, der im Lebensmittelsektor in der Türkei tätig ist, wurde für 915 Mio. TL an BRF Brasilien und Qatar Holding LLC verkauft. (eine Tochtergesellschaft der Qatar Investment Authority).

·      Rolls-Royce, der weltweit führende Triebwerkshersteller, unterzeichnet mit der türkischen Kale Gruppe einen Produktions- und Entwicklungsvertrag für Flugzeugtriebwerke. Die beiden Unternehmen gingen die Partnerschaft mit 49% an Rolls-Royce und 51% an der Kale Group ein. Nach dem Kauf von S-400 Abwehrraketen, die eine politische Krise zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten auslösen und zu einer Verzögerung bei der Lieferung der nächsten Generation von F-35-Kampfflugzeugen durch den US-Kongress führen, ist sie mit dem nationalen Flugzeugprojekt der Türkei (TF-X) verbunden, dem die Entwicklungsagenda zugeordnet ist. Die Türkei will über diese beiden Unternehmen militärische Flugzeugtriebwerke nach Bedarf entwickeln und ist als eines der wenigen Länder bekannt, die bewaffnete Drohnen produzieren und exportieren.

·      Der 150 Jahre alte deutsche Riese Bosch steigert seinen Umsatz in der Türkei im Jahr 2019 um 25%. Steven Young, Bosch-Präsident in der Türkei und im Nahen Osten, sagt, der beste Zeitpunkt für Investitionen in der Türkei ist, wenn sie ankündigen, dass sie 2019 1,2 Milliarden Pfund investieren werden.

·      Während ein weiterer deutscher Riese, Volkswagen, für sein neues Produktionswerk eine Entscheidung zwischen der Türkei und Bulgarien trifft und sich für die Türkei entscheidet. Mit diesem neuen Werk, das voraussichtlich Skoda-Modelle produzieren wird, wird die Türkei 1,3 Milliarden Euro investieren und soll rund 5.000 Menschen Arbeitsplätze bieten.

·      Sephora, das in Frankreich im Kosmetiksektor tätig ist, hat 19 Geschäfte von Tekin Acar Cosmetics erworben.

·      Die Marke Coca-Cola, Hauptaktionärin der türkischen Anadolu-Gruppe, eröffnet ihr zehntes Werk in Isparta, Türkei, mit insgesamt 10 Ländern in Zentralasien und dem Mittleren Osten, 24 Werken und 10.000 Mitarbeitern.

·      Das multinationale Unternehmen Procter & Gamble (P&G), ein Hersteller von Hygieneprodukten für den persönlichen Gebrauch, den Haushalt und die Familie, gründet mit einer Investition von 80 Millionen Dollar eine Fabrik in Gebze, Kocaeli, um Windeln und Produkte für Frauen herzustellen.

·       Das dänische Unternehmen LMWind Power Blades, bekannt als der weltweit größte Hersteller von Windkraftanlagen, hat mit dem türkischen Unternehmen Sanayi ve Ticaret AS eine Investitionsentscheidung über 40 Millionen Dollar getroffen. Mit dieser Investition im Bergama-Distrikt der Provinz Izmir wird geschätzt, dass ein Schritt zur Erreichung der Ziele der Türkei für erneuerbare Energien bevorsteht.

·      Die Akfen Holding, eines der führenden türkischen Unternehmen, beschließt, in der Türkei zu investieren, indem sie 40% der 50% des Kapitals des Hafens von Mersin an IFM Investors in Australien für 6.935 Mio. £ verkauft.

·      Abraaj Investment Management, eine der Gesellschaften, die Private Equity-Fonds im Finanzsystem verwalten, erwirbt einen bedeutenden Teil der Anteile an Netlog Logistics Services.

·      ZTE Telecommunications, das chinesische Unternehmen, das Unternehmen für technologische Lösungen herstellt und vertreibt, hat die Anteile von NETAŞ übernommen, das im IT-Sektor in der Türkei tätig ist, mit einer Investition von mehr als 100 Millionen Dollar.

·       Ajinomoto, das japanische Unternehmen, einer der größten Saucenhersteller der Welt, erwirbt 50% der Anteile an Kükre Gıda, dem Inhaber der Marke Kemal Kükrer.

·      Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) erwirbt 100 Millionen TL-Aktien der Enerjisa, die zur Gruppe Sabancı gehört, und kauft 75 Millionen TL langfristige Anleihen von der Garanti Bank.

·      Das türkische Unternehmen Rönesas Health Investment, das mit dem japanischen Unternehmen Sojitz zusammengearbeitet hat, investiert 1,5 Milliarden Dollar in den Gesundheitssektor, indem es von 8 verschiedenen Finanzinstituten weltweit beim Bau des İkitelli City Hospital in Istanbul unterstützt wird.

Globale Marktteilnehmer bevorzugen Entwicklungsländer wie die Türkei, weil sie Investitionsmöglichkeiten haben. Nach 2019 sollten türkische Unternehmen vom Wettbewerb zwischen Amerika und Russland profitieren. Ab diesem Jahr dürften sich die Investitionen in Technologieinvestitionen durch Fusionen beschleunigen, insbesondere in den nächsten zehn Jahren, da das Land voraussichtlich eines der energieexportierenden Länder sein wird.

Immobiliensektor

Immobilieninvestitionen sind die beste Zeit, um in der Türkei zu investieren. Langfristig werden Istanbul, Bursa, Antalya und Bodrum für Immobilieninvestitionen bevorzugt, die im Vergleich zu Börse, Edelmetallen, Devisen, Logistik, Gesundheit und Tourismus eines der profitabelsten Vehikel sind.

Die Türkei ist eines der Länder, in denen in- und ausländische Investoren viele Immobilieninvestitionen tätigen. Der über die Jahre gestiegene Immobilienwert, die Stärkung des Immobilienmarktes, Immobilieninvestitionen in der Türkei garantieren dem Investor den Return on Investment.     

Die durchschnittliche Wachstumsrate der Immobilieninvestitionen in Istanbul in den ersten 5 Jahren beträgt 250%. Für den Immobilienmarkt Bursa beträgt diese Quote 86% über einen Zeitraum von 4 Jahren. Während die Wertsteigerungsrate in Antalya in den letzten 4 Jahren 65% betrug, wird in Bodrum in den letzten 5 Jahren ein Wertzuwachs von 74,8% beobachtet.

Im risikoarmen Immobiliensektor kann die gekaufte Immobilie vom Investor selbst gemietet, vermietet oder genutzt werden. Immobilien in der Türkei haben relativ kurze Amortisationszeiten und stehen auf der obersten Ebene der Liste der am häufigsten verwendeten Investitionsmittel ausländischer Investoren.

Türkische Staatsbürgerschaft durch Investitionen

Die Türkei ist eines der Länder, die die Staatsbürgerschaft durch Investitionen erwerben. Es gibt sechs verschiedene Möglichkeiten, die türkische Staatsangehörigkeit zu erlangen. Die schnellste und einfachste dieser Möglichkeiten ist es, durch den Kauf einer Immobilie türkischer Staatsbürger zu werden. Insbesondere nach der im Amtsblatt vom 19.09.2018 verkündeten Entscheidung werden die für die Aufnahme als türkischer Staatsbürger zu zahlenden Limits erheblich reduziert.

Obwohl die Staatsbürgerschaft der Republik Türkei im Vergleich zu früheren Perioden viel einfacher ist, kann jeder, der Immobilien im Wert von mindestens 250.000 US-Dollar kauft, die Vorteile der türkischen Staatsbürgerschaft genießen. In der Türkei macht nicht nur die Verfügbarkeit wertvoller und reichhaltiger Optionen für Immobilieninvestitionen, sondern auch die Bequemlichkeit im Zuge des Staatsbürgerschaftsprozesses den Erwerb von Immobilien für die Bürger viel attraktiver.


Trem Global Whatsapp Contact us on WhatsApp now!