Warum sollte ich ein Unternehmen in der Türkei gründen?

Warum sollte ich ein Unternehmen in der Türkei gründen?

Die Türkei bietet nicht nur für inländische Investoren, sondern auch für ausländische Investoren Chancen dank ihres raschen Wirtschaftswachstums, ihrer qualifizierten Arbeitskräfte, der geopolitischen Bedeutung der Verbindung von Asien und Europa mit ihrer geografischen Struktur als Einkaufszentrum und der Hälfte der 70 Millionen Einwohner, die junge Menschen sind. Gleichzeitig spielen viele öffentliche und internationale Unternehmen, die Niederlassungen in den Städten des Landes eröffnen, eine wichtige Rolle in der Türkei, um weltweit Anerkennung und Akzeptanz zu erlangen. Eine der am stärksten investierten Städte ist Ankara, die Hauptstadt der Türkei, und Istanbul, die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes mit wirtschaftlichen, historischen und soziokulturellen Möglichkeiten.

Vorteile für ausländische Investoren

Ausländische Investoren, die in der Türkei investieren wollen, werden vom Land unterstützt und genießen die gleichen Vorteile wie inländische Investoren.

Hier sind einige der Vorteile ausländischer Investoren:

·      Aufgrund der neuen Vorschriften des Landes haben ausländische Investoren das Recht, nicht nur Aktiengesellschaften oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung, sondern auch alle Gesellschaften ihrer Wahl zu gründen.

·      Ihre Investitionsrechte sind garantiert.

·      In einer Situation, in der Investoren ihre Finanztätigkeit im Land ausüben wollen (Gründung einer Gesellschaft, Eröffnung von Zweigniederlassungen, Übertragung von Aktien zur Sicherstellung von Kapitalwachstum und Investitionen usw.), werden Verpflichtungen wie vorherige Genehmigungen des Ministeriums und ausländisches Kapital in Höhe von 50.000 USD, das pro ausländischem Partner zu zahlen ist, aufgehoben und Investitionen in der Türkei erleichtert.

·      Insbesondere das 2003 in Kraft getretene "Gesetz über ausländische Direktinvestitionen" verstärkt die Aktivitäten ausländischer Investoren im Land. Dank dieses Gesetzes können ausländische Investoren jede Art von Unternehmen in der Türkei gründen und jede kommerzielle Tätigkeit ausüben. Daher ist die Tatsache, dass ausländische Investoren auch die gleichen Rechte wie inländische Investoren haben, einer der Vorteile einer Investition in der Türkei.

·      Neben den Gewinnen, Vergleichszahlungen, Dividenden, Verkäufen, Vergütungen, Lizenzen und Zahlungen (vorgesehen für Management und ähnliche Vereinbarungen) können ausländische Investoren ihre Zahlungen in Kapital und Zinsen ungehindert übertragen.

·      Mit den internationalen Steuerabkommen, die die Türkei abgeschlossen hat, wissen wir, dass ausländische Investoren Doppelbesteuerung vermeiden können. Ausländer, die in der Türkei investieren, sind nur in der Türkei steuerpflichtig.

·      Niederlassungen, Unternehmen oder Verbindungsbüros, die von ausländischen Investoren gegründet wurden, werden mit ausländischem Personal besetzt.

·      Ausländische Investoren, die in der Türkei investieren möchten, können von Anreizen wie Steuererleichterungen, Versicherungsprämien, Arbeitgeberunterstützung und Investitionszuweisungen profitieren.

Unternehmensgründungsprozess in der Türkei

In der Türkei ist der Prozess der Unternehmensgründung für ausländische Investoren recht einfach. Unter normalen Umständen, wenn die Arbeit gut läuft, können innerhalb einer Woche Maßnahmen eingeleitet und ergriffen werden.

·      Prozess, der ausgeführt werden soll;

·      Vertragsgestaltung gemäß Artikel 279 des türkischen Handelsgesetzbuches, einschließlich des Firmennamens und der Adresse der Gesellschaft, des Vor- und Nachnamens, der Adresse und der Nationalität des Gründers, unterzeichnet vom Eigentümer der Gesellschaft,

·      Ein Bankkonto auf der Grundlage der potenziellen Steueridentität je nach Art und Höhe des Gesellschaftskapitals eröffnen lassen und 25% des neuen Aktienkapitals einzahlen (außer bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung),

Die Unterlagen der Gesellschaft müssen im zentralen Registrierungssystem (MERSİS) registriert sein und der Antrag ist an die zuständigen Handelsregisterämter zu richten.

Ausländer können in der Türkei eine Aktiengesellschaft gründen!

Die häufigste Gesellschaftsform, die im kommerziellen Bereich ausländischer Investoren bevorzugt wird, ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Investoren können ihr Unternehmen mit zwei oder mehr Partnern gründen; sie können es individuell erstellen und verwalten. Um eine solche Gesellschaft zu gründen, ist es notwendig, dass mindestens ein Gesellschafter mit einem Kapital von 10.000 TL vorhanden ist.

Es wird erwartet, dass ausländische Investoren, die eine Aktiengesellschaft gründen wollen, über ein Kapital von 50.000 TL verfügen.

Beratung im Gründungsprozess

Ausländische Investoren, die sich in der Türkei niederlassen, eine zuverlässige Investition tätigen und Gerichtsverfahren einleiten wollen, benötigen oft die Unterstützung einer Beratungsfirma, um ihr Geschäft ordnungsgemäß zu führen. Trem Global, mit qualifizierten Beratungsdienstleistungen in 11 verschiedenen Sprachen und mehr als 30 Jahren Erfahrung, freut sich, globale Investoren, die in der Türkei investieren wollen, während des gesamten Prozesses zu unterstützen.

Tätigkeitsbereiche in der Türkei

Die meisten ausländischen Investoren in der Türkei sind in vielen Bereichen tätig, von der Finanzierung bis zur Versicherung, wobei der Tourismus oder Dienstleistungen (Bars, Restaurants, Hotels, Immobilienagenturen, VB-Lebensmittelgeschäfte) im Vordergrund stehen, und vom Öl bis zum Automobilsektor. Aber es gibt Bereiche, in denen die Regierung Ausländern die Gründung eines Unternehmens verbietet. Wir wissen zum Beispiel, dass Investoren, die Unternehmen in Bereichen wie Banken, Finanzinstituten, Fabriken, Freihandelsunternehmen und Veränderungsbüros gründen wollen, mindestens einen türkischen Partner benötigen.

Staatsbürgerschaft für ausländische Investoren

Einer der wichtigsten Vorteile für ausländische Investoren, die in der Türkei investieren, ist das Recht auf Staatsbürgerschaft. Unter der Voraussetzung, dass bestimmte Investitionsbedingungen erfüllt sind, gewährt die Türkei neuen Investoren die Staatsbürgerschaft. Die Veränderungen der letzten Jahre in diesem Bereich bereiten die Voraussetzungen für einen leichteren Erwerb der Staatsbürgerschaft und stoßen bei türkischen Investoren auf zunehmendes Interesse.

Mit der neuen Verordnung wurde der Betrag des gebundenen Kapitals von 2 Mrd. USD, der ausgegeben werden muss, um die Staatsbürgerschaft zu erlangen, auf 500.000 USD reduziert. Investitionen in dieser Höhe geben das Recht, die türkische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Diese Bestimmungen bieten sowohl für ausländische Investoren als auch für Personen, die die türkische Staatsbürgerschaft erlangen wollen, Möglichkeiten. Sie intensivieren auch die Anwendungen.

Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen

Laut der von Ernst & Young (EY) durchgeführten Umfrage über die Attraktivität der europäischen Länder ist die Türkei in die Liste der sieben beliebtesten Länder Europas bei den ausländischen Direktinvestitionen (DI) aufgenommen worden. Es ist bekannt, dass die Türkei einen Anteil von 5% an FDI-Projekten in Europa hat.

Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen in die Türkei

In der Türkei beliefen sich die FDI bis 2002 auf nur 15 Mrd. USD, zwischen 2003-2017 stiegen sie auf 193 Mrd. USD, was das Wachstum der Türkei zeigt.

Quelle: Zentralbank der Republik Türkei

Einführung von FDI in Sektoren in der Türkei

In der globalen Wertschöpfungskette der Türkei, die gemäß der Vision für 2023 auf ein höheres Niveau steigen könnte, scheint es, dass eine deutliche Diversifizierung eingespart wurde. Der Finanz- und der Fertigungssektor sind bekanntlich die Sektoren, die in den letzten 15 Jahren die meisten ausländischen Direktinvestitionen in die Türkei gelockt haben.

Quelle: Zentralbank der Republik Türkei

Einführung von FDI in der Türkei nach Ländern

In den letzten 15 Jahren ist der Anteil der FDI aus Asien deutlich gestiegen. Ein großer Teil des Zuflusses an europäischen ausländischen Direktinvestitionen in die Türkei erfolgt in Nordamerika und den Golfstaaten.

Quelle: Zentralbank der Republik Türkei

Internationale Unternehmen mit internationalem Kapital

Es zeigt sich, dass die Zahl der international agierenden Unternehmen in der Türkei im Jahr 2017 58.400 erreichte. Im Jahr 2002 waren es jedoch 5.600.

Quelle: Handelsministerium

In dieser Umfrage wird der Anstieg der Auslandsinvestitionen in der Türkei aufgezeigt. In diesem Zusammenhang wird die Türkei für Ausländer, die in kurzer Zeit investieren und Gewinne erzielen wollen, zu einer vorteilhaften Option.


  • Objekte mit Staatsgarantien
  • Rechts- und Investment-Beratung
  • Personalisierte Investitionslösungen
  • Hochwertiger Kundenservice
  • Personalisierte Angebote für Investoren
  • Türkischer Pass innerhalb von 3 Monaten
1