Die Türkei rechnet für 2020 mit einem Umsatz von 7 Milliarden US-Dollar in Bezug auf die Hausverkäufe an Ausländer

Die Türkei rechnet für 2020 mit einem Umsatz von 7 Milliarden US-Dollar in Bezug auf die Hausverkäufe an Ausländer

Ein Vorstandsmitglied der Real Estate International Promotion Association (GİGDER), erklärte, die Türkei werde bis Ende 2020 aufgrund eines höheren Profils ausländischer Kunden einen Umsatz von 7 Milliarden US-Dollar erzielen, selbst wenn die Anzahl der verkauften Immobilien sinkt.

Seit der Einführung des Gesetzes der Gegenseitigkeit im Jahr 2013 stiegen die Hausverkäufe dramatisch an. Die Türkei schnitt im Immobilienbereich hervorragend ab und erzielte trotz der Pandemie 26.000 Verkäufe mit einem Verlust von 18%.

,,Die Oktoberzahlen wurden noch nicht bekannt gegeben", sagte das Vorstandsmitglied.

„Die Daten, die wir von der Industrie erhalten haben, signalisieren jedoch eine großartige Leistung. Wir glauben, dass die Türkei im Oktober 6.000 Verkäufe verzeichnete. Bis Ende des Jahres wird das Land sicherlich 35.000 überschreiten und 40.000 erreichen“, fügte er hinzu.

Er hob das Potenzial der Türkei auf dem globalen Immobilienmarkt hervor und sagte, dass das Land mit einer effizienteren Werbung viel höhere Zahlen sehen werde.

„Das Kundenprofil ist jetzt höher als in den Vorjahren. Die Europäer zeigen eine größere Nachfrage nach Immobilien in Istanbul als je zuvor. Die Gründe dafür sind der vorteilhafte Wechselkurs und der Wunsch der Menschen, die Pandemie in der Türkei zu verbringen, da es sich um ein schönes und weitläufiges Land handelt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das robuste Gesundheitssystem in der Türkei “, erklärte er.

Vorstandsmitglied zufolge hat das Interesse der schwedischen und deutschen Bevölkerung im Jahr 2020 zugenommen. Auch Menschen aus dem Iran, Pakistan, Indien und China zeigen Nachfrage nach türkischen Immobilien.

Er stellte fest, dass Ausländer in Istanbul eine höhere Anzahl von Häusern kaufen, und hob auch die steigenden Verkäufe in ägäischen und mediterranen Städten wie Antalya, Muğla und Aydın hervor. ,,Wir hatten keinen plötzlichen Anstieg der Nachfrage von Ausländern nach Bodrum, Kuşadası und Didim erwartet", sagte er.

Er gab an, dass die Türkei bei einem höheren Kundenprofil keinen Verlust erleiden wird, selbst wenn die Anzahl der Verkäufe sinkt, und fügte hinzu: ,,Wir erwarten einen Umsatz von 7 Milliarden US-Dollar, der letztes Jahr 6,7 US-Dollar betrug."

,,Insbesondere mit den steigenden Verkäufen in Antalya und Bodrum an hochkarätige Käufer erwarten wir einen durchschnittlichen Immobilienverkaufswert von 170 bis 180.000 USD", sagte das Vorstandsmitglied. "Wenn wir eine Vielfalt im Kundenprofil und in den zu verkaufenden Immobilien erreichen, können wir 2023 leicht 20 Milliarden US-Dollar erreichen."

  • Personalisierte Investitionslösungen
  • Hochwertiger Kundenservice
  • Personalisierte Angebote für Investoren
  • Türkischer Pass innerhalb von 3 Monaten
1